You need to upgrade your Flash Player
 
Download Flash Player
 

aktuell

pre-art

competition

projekte

gönnerschaften

medien

musik

 
 
3rd pre-art competition
Durch die Erweiterung der Länderliste hat sich zwar die Anzahl der eingegangenen Kompositionen erhöht, doch bleibt es weiterhin ein Desiderat, konkreter Musikhochschulen insbesondere in den Ländern, wo wir bisher noch nicht sehr aktiv waren in die Pflicht zu nehmen. Dies soll nun dank dem Beitrag der Paul Schiller Stiftung auch möglich werden. Die Jurysitzung findet im April 2007 in Basel statt; in der Jury sind die Instrumentalisten Boris Previsic (Flöten), Matthias Arter (Oboen), Vladimir Blagojevic (Akkordeon) und Aleksander Gabrys (Kontrabass); Stefan Wirth kann krankheitshalber nicht anwesend sein, steht aber beratend zur Seite. Der Juryvorsitz hat wiederum wie die letzten zwei Jahre Roland Moser inne. Nach dem Durchspiel sämtlich eingegangener, anonym gehaltener Kompositionen kommt die Jury zu folgendem Ergebnis:

1. Preis (1500 Euro): Artur Akshelyan (Armenien)
für seine Komposition „Kyrie eleison“

2. Preis (750 Euro): Arman Gushchyan (Armenien)
für seine Komposition „Nihil sive“

3. Preis (500 Euro): Andrey Tsapko (Weissrussland)
für „Jazz Exprompt“

Anerkennung (200 Euro): Drinor Zymberi (Kosovo)
für „Poem of the waves“

Erfreulich am Ergebnis dieses Wettbewerbs ist sowohl die Kontinuität wie auch das Entdecken von Neuland: So bekam der Erstpreisträger Artur Akshelyan bereits im ersten pre-art Kompositionswettbewerb eine Anerkennung, Arman Gushchyan erhielt für die zweite Safientriennale 2004 „Transkaukasalp“ einen Kompositionsauftrag. Andererseits sind wir mit Weissrussland in ein Gebiet vorgedrungen, wo wir bisher noch nie tätig waren. Und Drinor Zymberi (*1987) war sogar jüngster Teilnehmer am Wettbewerb. Ein gutes Zeichen für die junge Generation im Kosovo. Das Ergebnis des Wettbewerbs wird im Rahmen von Terrains vagues im Safiental uraufgeführt und im Februar 2008 in Zürich, Genf, Lausanne, Basel und Winterthur präsentiert. Der Erstpreisträger Artur Akshelyan erhält zusätzlich, von pre-art organisiert und Pro Helvetia finanziert, einen Studioaufenthalt im Künstlerhaus Boswil in den Monaten Februar und März 2008.


Die pre-art competition wird mit der freundlichen Unterstützung von Fondation Nestlé pour l'Art durchgeführt.
 
pre-art competition for young composers 10th competition 20169th competition 20158th competition 20147th competition 20136th competition 20115th competition 20094th competition 20083rd competition 20072nd competition 20061st competition 2005

 





Djuro Zivkovic

"...pre-art je jedan od vaznijih momenata na pocetku moje karijere. Pored nagrade koju sam dobio, imao sam i prilike da upoznam ansambl koji je posvecen modernoj muzici, koji je izvodi do perfekcije. Od mog prvog susreta, clanovi pre-art-a su postali moji dragi prijatelji i saradnici..."

„pre-art ist einer der wichtigsten Momente zu Beginn meiner Laufbahn. Neben der Auszeichnung, die ich erhielt, hatte ich die Gelegenheit, ein Ensemble kennenzulernen, welches sich der modernen Musik verschrieben hat und diese bis zur Perfektion ausführt. Schon von der ersten Begegnung an wurden die Mitglieder von pre-art mir werte Freunde und Mitarbeiter.“