You need to upgrade your Flash Player
 
Download Flash Player
 

aktuell

pre-art

competition

projekte

gönnerschaften

medien

musik

 
 
pre-art competition for young composers
Seit seiner Gründung im Jahre 2001 ist pre-art in den benachteiligten Ländern Europas mit Kulturprojekten aktiv. Im Zentrum stehen Länder auf dem Balkan, Kaukasus und in Mittelasien, welche mittel- oder gar längerfristig ohne EU-Perspektive sind sowie meist auf eine kriegsversehrte Transitionsphase zurückblicken. Eines der Hauptprobleme in diesen Ländern bildet der Brain Drain. Gerade im Bereich der Kultur führt dieser Prozess zu gravierenden Problemen, einerseits zu Inkompetenz sowie zu Mangel an kulturellen Produktionen und Fachkräften im Osten, welche mit einer Senkung der kulturellen Identifikation und des Lebensstandards Hand in Hand geht, andererseits zu extremem Konkurrenzdruck sowie Saturierung des kulturellen Betriebs in den urbanen Zentren des Westens. Gerade in kriegsversehrten Gebieten des Balkans oder des Kaukasus, welche von Ideologien der religiös-nationalistischen Vereinheitlichung heimgesucht wurden, ist heute kulturelle Vielfalt nötiger denn je, um auch politisch und ökonomisch neue Grundlagen und so wieder eine Perspektive für die heranwachsende Generation zu schaffen.

Darum hat sich pre-art zum Ziel gemacht, junge Komponistinnen und Komponisten, welche ausserordentlich begabt sind und aus besagten Ländern stammen, in einem alljährlich stattfindenden Wettbewerb auszuzeichnen. Die Kompositionen werden nicht nur in der Schweiz vorgestellt, sondern vor allem in ihren Herkunftsländern, wo in einem sehr nivellierten und meist von einer älteren (Kriegsgewinnler-) Generation geprägten Umfeld junge Exzellenz – wenn überhaupt – kaum wahrgenommen wird. Hier entfaltet die Präsenz von pre-art meist Katalysatorwirkung: Es wird realisiert, dass in der Region selbst großes Potential brach liegt, welches gefördert werden muss. Andererseits ist sich auch pre-art bewusst, dass die Preisverleihung erst der Anfang einer längerfristigen Zusammenarbeit bildet, zu der unter anderem der finanzierte Aufenthalt fürs konzentrierte Komponieren in einem Künstlerhaus und die Vermittlung von Auftragswerken im internationalen Rahmen gehören. Mit dem zweiten Standbein der interregional tätigen Kulturorganisation SONEMUS in Sarajevo und CONVERGENCE in Tbilisi garantiert pre-art eine Verankerung im Balkan und Kaukasus: Nicht nur sollen regelmässig Konzerte in Kooperationen im ganzen Balkan stattfinden, sondern vor allem im pädagogischen Bereich Strukturen geschaffen werden, welche den weiteren Brain Drain bremsen sollen.

Die pre-art competition wird mit der freundlichen Unterstützung von Fondation Nestlé pour l'Art durchgeführt.
  w+++



Darija Andovska

«pre-art has changed my life completely, from it's very core. In a most amazing way. pre-art showed me that the underestimated believes in ethics and aesthetics, in life and in arts, which are long forgotten from most of the people, still exist in the most raffined way and in a high level. Thank you, pre-art, I owe you a life time.»

Darija Andovska, composer, Skopje


 
6th pre-art competition for composition 2011
We are happy to announce the prize winners of the 6th pre-art competition for composition 2011.

1st award: Oleksii Shmurak (Ukraine) for "Golem"
2nd award: Sanzhar Baiterekov (Kazakhstan)
for "Tolkyn" (the wave, in memory of all victims 11.03.11. in Japan)
3rd award: Ivan Pakhota (Ukraine) for "The Tree"
reward : Liliya Ugay (Uzbekistan) for "Morendo"

Congratulations to all of them!

All rewarded composition will be performed by the Convergence New Music Ensemble in Tbilisi and Yerevan (previewed on February 16th and 18th 2011)

The competition was open to composers from the following countries: Albania, Armenia, Azerbaijan, Belarus, Bosnia-Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Georgia, Kazakhstan, Kirgistan, Kosova, Macedonia, Moldavia, Montenegro, Romania, Serbia, Tajikistan, Turkey, Turkmenistan, Ukraine and Uzbekistan.

Age limite: 30 (born 1981 or later)

We called for an ensemble composition (duration 5 to 10 minutes) written for a choice of no fewer than 9 of the following instruments: flute (also piccolo), oboe (also cor anglais), clarinet (also bass clarinet), bassoon, trumpet, french horn, trombone, 2 violins, viola, cello, double bass, piano and percussion (with the following maximal set: cymbals, 3 gongs, crotales, snare drum, bongos, triangel, tom-toms, wood block, bass drum, cow bells 4 piece, guiro, maracas, tambourin, vibraphone, marimbaphone; just one player!).

Prizes:
1st award: 2500 €
2nd award: 1500 €
3rd award: 1000 €
rewards: 500 €

Jury:
Matthias Arter (composer, oboist)
David Philip Hefti (conductor, composer)
Roland Moser (composer, president of the jury)
Boris Previsic (flutist)
Stefan Wirth (composer, pianist)
  w+++



Roland Moser, Composer and President of the Jury Roland Moser, composer and president of the jury
 
5th pre-art competition 2009
We are happy to announce the prize winners of the 5th pre-art competition for composition.

1st award: Emre Sihan Kaleli (Turkey)
2nd award: Farrukh Akramov (Usbekistan)
3rd award was not attributed
rewards:
Jasna Veljanovic-Rankovic (Serbia) and Liliya Ugay (Usbekistan)


The competition was open to composers from the following countries: Albania, Armenia, Azerbaijan, Belarus, Bosnia-Herzegovina, Bulgaria, Croatia, Georgia, Kazakhstan, Kirgistan, Kosova, Macedonia, Moldavia, Montenegro, Romania, Serbia, Tajikistan, Turkey, Turkmenistan, Ukraine and Uzbekistan. Anyone under 30 could participate.
We called for a quartet composition written for the following instruments: flute (also piccolo/alto flute), oboe (also cor anglais/bass oboe), saxophone (soprano, alto, tenor or bass) and cello.

Jury:
Matthias Arter (composer, oboist)
Raphael Camenisch (saxophon player)
Roland Moser (composer, president of the jury)
Boris Previsic (flutist)
Tobias Moster (cellist)
Stefan Wirth (composer)

Prizes:
1st award: 2000 €
2nd award: 1400 €
3rd award: 800 €
rewards: 200 €

All rewarded composition will be performed by the ensemble pre-art soloists in Yerevan on April 2nd 2010 and in Tbilisi on April 7th 2010.

Contact/Organisation:
Matthias Arter, Hagenholzstrasse 78, CH - 8050 Zürich, Switzerland; matthias@pre-art.ch
  w+++

Roland Moser, President of the Jury
"Ich bin öfters in Jurys, aber nie gibt es dort Instrumentalisten/Komponisten, die auch s p i e l e n und dann entsprechend sachkundig und interessant diskutieren können. Es war auch für mich eine Freude."
Roland Moser, Jurypräsident
 

«Blick nach Osten» und Preisübergabe der 4. competition

Anlässlich des wunderbaren Konzerts des Ensemble Boswil in Winterthur durften wir Anita Mieze und Firudin Allahverdi ihre Preise übergeben.

Zur Bildergallerie
 
Preisübergabe an Anita Mieze und Firudin Allahverdi durch Matthias Arter
4th pre-art competition for composition 2008
Für die vierte Austragung des pre-art Wettbewerbes haben wir eine Zusammenarbeit mit dem Ensemble Boswil gewählt. Deshalb war die Besetzung grosses Ensemble (Bläser, Streicher, Klavier, Akkordeon, Schlagzeug) vorgegeben, ausserdem konnten neben den jungen Leuten aus Südosteuropa auch an Schweizer Hochschulen immatrikulierte KomponistInnen (unabhängig von ihrer Nationalität) teilnehmen.
Die Jury bestand wie in den letzten Jahren aus deren Präsidenten Roland Moser, sowie aus Matthias Arter, Boris Previsic und Stefan Wirth. Zusätzlich war diesmal Bettina Skrzypczak als künstlerische Leiterin des Ensembles Boswil mit von der Partie. Es stand der Jury eine Gesamtpreissumme von 5000 € zur Verfügung. Die Jury hatte bei der anonym durchgeführten Werkschau knapp 500 Partiturseiten durchzulesen und war mit zahlreichen originellen Werken sehr unterschiedlicher stilistischer Prägung konfrontiert.

Die drei folgenden drei Kompositionen wurden ausgezeichnet:

1. Preis: Firudin Allahverdi (Aserbaidschan) für sein Stück "Paradoxes"
2. Preis: Anita Mieze (Lettland) für ihr Stück "Gleichzeitigkeit"
3. Preis: Dafina Zeqiri (Kosovo)

pre-art gratuliert den PreisgewinnerInnen sehr herzlich zu ihren Kompositionen und den gewonnenen Preisen!
Das erstprämierte Werk wurde im Oktober im Rahmen der Konzerttournee "Blick nach Osten" mit dem Ensemble Boswil unter der Leitung von Pierre-Alain Monot uraufgeführt.




Die pre-art competition wird mit der freundlichen Unterstützung von Fondation Nestlé pour l'Art durchgeführt.
  w+++

Am 10. Oktober 2008 anlässlich des Konzerts des Ensemble Boswil in Winterthur durften wir Anita Mieze und Firudin Allahverdi ihre Preise übergeben.
Zur Bildergallerie


 
3rd pre-art competition
Durch die Erweiterung der Länderliste hat sich zwar die Anzahl der eingegangenen Kompositionen erhöht, doch bleibt es weiterhin ein Desiderat, konkreter Musikhochschulen insbesondere in den Ländern, wo wir bisher noch nicht sehr aktiv waren in die Pflicht zu nehmen. Dies soll nun dank dem Beitrag der Paul Schiller Stiftung auch möglich werden. Die Jurysitzung findet im April 2007 in Basel statt; in der Jury sind die Instrumentalisten Boris Previsic (Flöten), Matthias Arter (Oboen), Vladimir Blagojevic (Akkordeon) und Aleksander Gabrys (Kontrabass); Stefan Wirth kann krankheitshalber nicht anwesend sein, steht aber beratend zur Seite. Der Juryvorsitz hat wiederum wie die letzten zwei Jahre Roland Moser inne. Nach dem Durchspiel sämtlich eingegangener, anonym gehaltener Kompositionen kommt die Jury zu folgendem Ergebnis:

1. Preis (1500 Euro): Artur Akshelyan (Armenien)
für seine Komposition „Kyrie eleison“

2. Preis (750 Euro): Arman Gushchyan (Armenien)
für seine Komposition „Nihil sive“

3. Preis (500 Euro): Andrey Tsapko (Weissrussland)
für „Jazz Exprompt“

Anerkennung (200 Euro): Drinor Zymberi (Kosovo)
für „Poem of the waves“

Erfreulich am Ergebnis dieses Wettbewerbs ist sowohl die Kontinuität wie auch das Entdecken von Neuland: So bekam der Erstpreisträger Artur Akshelyan bereits im ersten pre-art Kompositionswettbewerb eine Anerkennung, Arman Gushchyan erhielt für die zweite Safientriennale 2004 „Transkaukasalp“ einen Kompositionsauftrag. Andererseits sind wir mit Weissrussland in ein Gebiet vorgedrungen, wo wir bisher noch nie tätig waren. Und Drinor Zymberi (*1987) war sogar jüngster Teilnehmer am Wettbewerb. Ein gutes Zeichen für die junge Generation im Kosovo. Das Ergebnis des Wettbewerbs wird im Rahmen von Terrains vagues im Safiental uraufgeführt und im Februar 2008 in Zürich, Genf, Lausanne, Basel und Winterthur präsentiert. Der Erstpreisträger Artur Akshelyan erhält zusätzlich, von pre-art organisiert und Pro Helvetia finanziert, einen Studioaufenthalt im Künstlerhaus Boswil in den Monaten Februar und März 2008.


Die pre-art competition wird mit der freundlichen Unterstützung von Fondation Nestlé pour l'Art durchgeführt.
  w+++



Djuro Zivkovic

"...pre-art je jedan od vaznijih momenata na pocetku moje karijere. Pored nagrade koju sam dobio, imao sam i prilike da upoznam ansambl koji je posvecen modernoj muzici, koji je izvodi do perfekcije. Od mog prvog susreta, clanovi pre-art-a su postali moji dragi prijatelji i saradnici..."

„pre-art ist einer der wichtigsten Momente zu Beginn meiner Laufbahn. Neben der Auszeichnung, die ich erhielt, hatte ich die Gelegenheit, ein Ensemble kennenzulernen, welches sich der modernen Musik verschrieben hat und diese bis zur Perfektion ausführt. Schon von der ersten Begegnung an wurden die Mitglieder von pre-art mir werte Freunde und Mitarbeiter.“


 
second pre-art competition
Zum zweiten Mal schrieb pre-art einen Wettbewerb für junge Komponisten und Komponistinnen bis 30 Jahre dieses Mal nur im Balkan aus, da er eng mit der von Pro Helvetia unterstützten Tournee „Avant/Re/Garde“ nach Bosnien, Serbien, in den Kosovo, nach Mazedonien und Albanien verknüpft sein sollte. Es gingen wieder zahlreiche Kompositionen ein. Nach dem Durchspiel wurden an der Jurysitzung folgende Preise vergeben:

1. Preis (1500 Euro): Teodora Stepancic (Serbien)
für ihre Komposition „Nature morte, vivante“

2. Preis (750 Euro): Darija Andovska (Makedonien)
für ihre Komposition „IN2ERrUPTON“

3. Preis (500 Euro): Milorad Marinkovic (Serbien)
für seine Komposition „Dance of the Shadows“

Eine Auszeichnung (zu 100 Euro) geht an Elisabeta Ilievska (Makedonien) für ihre Komposition „Clowns“

Erfreulich am Ergebnis dieses Wettbewerbs ist der hohe Frauenanteil. Gerade auf dem vermeintlich patriarchalen Balkan ist also die Männerdomäne Komposition sehr feminin geprägt…
pre-art konnte Teodora Stepancic 2007 einen Aufenthalt im

Die Erstpreisträgerin Teodora Stepancic erhielt 2007 zusätzlich, von pre-art organisiert und Pro Helvetia finanziert, einen Studioaufenthalt in der Villa Sträuli Winterthur.


Die pre-art competition wird mit der freundlichen Unterstützung von Fondation Nestlé pour l'Art durchgeführt.
  w+++



Djuro Zivkovic

"...pre-art je jedan od vaznijih momenata na pocetku moje karijere. Pored nagrade koju sam dobio, imao sam i prilike da upoznam ansambl koji je posvecen modernoj muzici, koji je izvodi do perfekcije. Od mog prvog susreta, clanovi pre-art-a su postali moji dragi prijatelji i saradnici..."

„pre-art ist einer der wichtigsten Momente zu Beginn meiner Laufbahn. Neben der Auszeichnung, die ich erhielt, hatte ich die Gelegenheit, ein Ensemble kennenzulernen, welches sich der modernen Musik verschrieben hat und diese bis zur Perfektion ausführt. Schon von der ersten Begegnung an wurden die Mitglieder von pre-art mir werte Freunde und Mitarbeiter.“


 
First pre-art competition
Zum ersten Mal schrieb pre-art einen Wettbewerb für junge Komponisten und Komponistinnen bis 30 in sämtlichen Ländern aus, wo pre-art die letzten fünf Jahre gearbeitet hatte. Dazu gehören: Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Georgien, Makedonien und Serbien-Montenegro (inkl. Kosovo). Das Ziel besteht darin, junge Nachwuchstalente aus Südosteuropa aufzufinden, um sie in einem internationalen Rahmen zu fördern. Gefordert war eine Komposition für folgende Quartettbesetzung: Flöte (mit Nebeninstrumenten), Oboe (dito), Akkordeon und Klavier. Die Jury bestand aus den Instrumentalisten, da die Kompositionen vor ihrer Beurteilung jeweils ganz durchgespielt wurden, und stand unter dem Juryvorsitz von Roland Moser. Der Wettbewerb wurde ermöglicht dank grosszügiger Unterstützung durch die Fondation Nestlé pour l‘Art. Das Resultat des Wettbewerbs:

1. Preis (1500 Euro): Aram Hovhannisyan (Armenien)
für seine Komposition „IRAE“

2. Preis (750 Euro): Djuro Zivkovic (Serbien)
für seine Komposition „Eclat de larmes“

3. Preis (500 Euro): Seda Babayan (Armenien)
für ihre Komposition „miniature“

Ehrungen (100 Euro) erhielten Ivana Kis (Kroatien) für „it is just...“,
Artur Akshelyan (Armenien) für „music for quartet“ und
Ayaz Gambarli (Aserbaidschan) für „alone“

Besonders erfreut hat uns die Tatsache, dass viele Kompositionen aus fast allen Ländern eingetroffen und dass vor allem die Werke auf Platz 1 und 2 von ausserordentlicher Qualität sind.

Die pre-art competition wird mit der freundlichen Unterstützung von Fondation Nestlé pour l'Art durchgeführt.
  w+++



Djuro Zivkovic

"...pre-art je jedan od vaznijih momenata na pocetku moje karijere. Pored nagrade koju sam dobio, imao sam i prilike da upoznam ansambl koji je posvecen modernoj muzici, koji je izvodi do perfekcije. Od mog prvog susreta, clanovi pre-art-a su postali moji dragi prijatelji i saradnici..."

„pre-art ist einer der wichtigsten Momente zu Beginn meiner Laufbahn. Neben der Auszeichnung, die ich erhielt, hatte ich die Gelegenheit, ein Ensemble kennenzulernen, welches sich der modernen Musik verschrieben hat und diese bis zur Perfektion ausführt. Schon von der ersten Begegnung an wurden die Mitglieder von pre-art mir werte Freunde und Mitarbeiter.“